Unter Fugen versteht man die Stelle, an denen Bauteile aneinandergefügt werden. Bei der Konstruktion von Gebäuden werden viele verschiedene Arten von Fugen verwendet, um die verschiedenen Teile des Gebäudes zusammenzuhalten. In diesem Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf einige der gängigsten Arten von Verbindungen, die im Bauwesen verwendet werden.

Warum sind Fugen bei Bauprojekten wichtig?

Fugen sind bei Bauprojekten wichtig, weil sie eine Möglichkeit bieten, Bauteile und Materialien miteinander zu verbinden. Durch den Einsatz von Fugen werden starke und haltbare Strukturen geschafft. Ihre Hauptrolle widerspiegelt sich in ihrer Funktion, die Belastungen auf die verschiedenen Teile der Struktur auszugleichen, sodass Risse und andere Schäden besser verhindert werden können. Ausserdem verhindern gut abgedichtete Fugen, dass Wasser in das Gebäude eindringt.

Die verschiedenen Arten von Fugen und ihre Anwendungen

Es gibt viele verschiedene Fugenarten, die verschiedene Eigenschaften aufweisen. Sie werden für den Aufbau verschiedensten Objekten verwendet. Einige der gebräuchlichsten Arten von Verbindungen sind die folgenden:

Silikonfugen

Silikonfugen sind elastische Fugenabdichtungen, die auf der Silikonbasis hergestellt werden. Ihre Anwendung finden sie in der ersten Linie in Bädern und Küchen, wo wasserdichte Abdichtungen erforderlich sind. Sie werden auch im Dachbereich eingesetzt, da sie witterungs- und alterungsbeständig sind. Ausserdem gelten Silikonfugen als ein gutes Mittel zur Verhinderung des Schimmelbelags, weswegen sie für Sanitärarbeiten häufig verwendet wird.

Silikonfugen erneuern – der „do it yourself“ Ratgeber »

Dilatationsfugen

Sie werden sowohl als Dehnungsfugen oder Bewegungsfugen genannt. Sie dienen dazu, Spannungen auszugleichen und somit Schäden vorzubeugen. Dehnungsfugen werden an Stellen verwendet, wo ein Übergang zu Räumen oder anderen Bodenbelägen vorkommt. Darüber hinaus werden sie auch bei grossen Bauwerken wie Brücken und Wolkenkratzern eingesetzt. Der Grund dafür ist, dass sie dazu beitragen können, die Bewegungen und Belastungen aufzufangen, denen diese grossen Bauwerke ausgesetzt sind. Bewegungsfugen lassen also Ausdehnungen und Schrumpfungen zwischen Flächen und Konstruktionsteilen zu.

Hybridfugen

Hybridverbindungen stellen eine weitere Art von Verbindungen, die im Bauwesen verwendet werden. Bei dieser Fugenart werden zwei oder mehrere Fugenverfahren kombiniert, um die Materialien zusammenzuhalten. Diese Art von Verbindung wird häufig im Metallbau eingesetzt. Hybridfugen lassen sich anstreichen, denn sie haben die Fähigkeit, Farbe aufzunehmen. Sie bieten also einen grösseren Spielraum, wenn es um den ästhetischen Eindruck des Fugenbildes geht.

Acrylfugen

Acrylfugen sind eine weitere Art von Fugen, die im Bauwesen verwendet werden können. Acryl wird als Dichtungsmasse für Versiegelung von Rissen, Fugen und Anschlüssen in einer trockenen Umgebung. Acryl hat eine begrenzte Dehnungskraft und kann nur an solchen Stellen verwendet werden, wo es einen geringen Dehnungsanspruch gibt. Wie auch Hybridfugen können Acrylfugen auch angestrichen werden.

Epoxidharzfugen

Bei dieser Art von Verbindung wird eine Art Epoxidgruppe tragende Kunstharze verwendet, die sich als besonders ausdauernd gezeigt hat. Diese Fugenmasse lässt sich sowohl innen als auch aussen für Herstellung von harten Fugen verwendet. Epoxid ist gegen Schimmel und Kalk widerstandsfähig und bietet einen guten Schutz vor Feuchte. Sie haben eine glatte und harte Oberfläche und lassen sich leicht pflegen.

Dispersionsfugen

Fugenmaterial auf Dispersionsbasis gilt als schimmel- und schmutzresistent, aber nicht frostsicher. Deswegen eignet sie sich am besten für den Innenbereich, wie z.B. Boden- und Wandflächen. Dispersionsfugen lassen sich besonders leicht mit einem Schwamm und einem neutralen Reinigungsmittel abwischen. Dispersionsfugen wurden ausserdem für ihre dauerhafte Farbstabilität bekannt und bleiben für einen längeren Zeitraum weiss.

Zementfugen

Die Zementfuge ist eine der am häufigsten verwendeten Fugenarten im Bauwesen. Sie besteht aus einem zementbasierten Material, das stark und dauerhaft ist. Zementfugen werden verwendet, um verschiedene Materialien miteinander zu verbinden, z. B. Beton und Stein. Sie werden auch häufig als eine preisgünstige Fliesenfuge verwendet.

Fazit

Bei der Wahl des Fugentyps müssen Sie viele Aspekte berücksichtigen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Sie müssen an den Verwendungszweck, das Klima, die Ästhetik u.v.m des fertigen Produkts denken. Deswegen wäre es am besten, sich von einem Expertenteam beraten zu lassen. FugenFix Team kann Ihnen bei der Auswahl der richtigen Fugenart auf der Grundlage Ihrer spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen helfen und dabei die Fuge so gestalten, dass sie ästhetisch ansprechend ist. Kontaktieren sie uns für mehr Informationen unter https://fugenfix.ch/kontakt/.